Herstellung von polyklonalen antikörpern


Bestellen Sie hochaffine polyklonale Antikörper mit 30 % Rabatt! Unsere integrierten Lösungen umfassen alle Herstellungsschritte für polyklonale Antikörper vom Antigendesign bis zur Aufreinigung. Unsere Services zur Herstellung von polyklonalen Antikörpern sind für verschiedene Spezies wie Kaninchen, Huhn, Maus, Ratte, Ziege, Schaf, Lama oder Alpaka verfügbar.

Warum ist ProteoGenix der richtige Partner für die polyklonale
Antikörperherstellung entscheiden?

Hohe Garantien

Alle unsere Pakete beinhalten eine Garantie über einen hohen Antikörpertiter (1/64000 im ELISA). Unser Anti-Protein-Paket umfasst sogar WB-positive Ergebnisse.

Günstiger Preis

Wir bieten den günstigsten Preis am Markt: Unsere All-inclusive-Pakete sind schon ab 255 € erhältlich.

Online-Sofortbestellung

Sparen Sie Zeit und kaufen Sie polyklonale Antikörper mithilfe unseres interaktiven Formulars direkt online.

Große Auswahl an Spezies

Wählen Sie entsprechend der benötigten Menge und des benötigten Formats an Antikörpern zwischen verschiedenen Spezies.

Komplettlösung aus einer Hand

Wir bieten integrierte Lösungen zur Herstellung von polyklonalen Antikörpern vom Antigendesign bis zur Aufreinigung und Konjugation (bei Bedarf).

Express-Service

Dank unseres ExpressWayTM-Protokolls erhalten Sie Ihre polyklonalen Antikörper in nur 28 Tagen.

Unsere Pakete zur Herstellung von polyklonalen Antikörpern

PACK1PACK2PACK3PACK1XSPACK2.2PACK4
Antigen
Von ProteoGenix synthetisiertes Peptid2 PeptideModifizierte und nicht-modifizierte Peptide
Von ProteoGenix hergestelltes rekombinantes Protein
Von Kunde bereitgestellt
Immunisierung von 2 Kaninchen
Standard- (51 Tage) oder Express-Protokoll (28 Tage)?StandardStandardStandardExpressWayTMStandardStandard
Protein A oder G
AntigenAufreinigung/Erschöpfung
Keine Aufreinigung
GarantieELISA-TiterELISA-TiterWB- + ELISA-TiterELISA-TiterELISA-TiterELISA-Titer
Zeitrahmen9–10 Wochenca. 15 Wochen13–15 Wochen28 Tageca. 15 Wochenca. 15 Wochen

Unser Prozess zur Herstellung von polyklonalen Antikörpern

Antigendesign
  • Definition einer Antigendesignstrategie zur Herstellung von optimierten polyklonalen Antikörpern
  • Protein-Design
  • Peptid-Design

1-2 Tage

Lieferumfang

Designte Sequenz zur Kundenvalidierung

Antigenherstellung

3–5 Wochen für Protein
3 Wochen für Peptid

Lieferumfang

Antigenprobe (Protein oder Peptid)

Tierimmunisierung
  • Tierinjektion des hergestellten oder bereitgestellten Antigens + Freund-Adjuvans
    Injektionsweg: subkutan, intradermal, intramuskulär, intraperitoneal, intravenös

Schnell: 28 Tage
Protein: 51 Tage

Peptid: 70 Tage

Lieferumfang
Präimmunserum

Antikörpertests
  • Antikörper-QK-Analytik: ELISA, Western Blot oder Dot Blot (je nach Garantie)

1-2 Tage

Lieferumfang

Endgültiges Immunserum (sofern keine Aufreinigung)

Serumaufreinigung
  • Aufreinigung gegen Protein A oder Protein G
  • Aufreinigung gegen Antigen
  • Keine Aufreinigung

1 Woche

Lieferumfang

– Aufgereinigte polyklonale Antikörper (Serum jedes Tiers wird separat aufgereinigt.)
– Analysenzertifikat (CoA)

Unsere Empfehlungen für die Herstellung von polyklonalen Antikörpern

WAHL DER WIRTSSPEZIES FÜR DIE HERSTELLUNG VON POLYKLONALEN ANTIKÖRPERN

Bei der Wahl der am besten geeigneten Spezies für die Herstellung Ihrer polyklonalen Antikörper sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • Benötigte pAb-Menge: Zur Herstellung von polyklonalen Antikörpern werden am häufigsten Kaninchen eingesetzt, da sie eine praktische Größe haben und in der Lage sind, Antikörper mit hohem Titer und hoher Affinität zu bilden. Größere Mengen von polyklonalen Antikörpern lassen sich mit größeren Tierarten wie Ziege, Schaf, Lama oder Alpaka erzeugen.
  • Hühner stellen ebenfalls eine interessante Option für die Herstellung großer Mengen polyklonaler Antikörper dar, da die gebildeten Antikörper vom Blut in den Eidotter übergehen . Die Antikörper können daher direkt aus dem Ei gewonnen werden, sodass der Blutentnahmeschritt entfällt.
  • Phylogenetischer Abstand: Die Wahl der Wirtstierart für die Immunisierung richtet sich auch danach, von welcher Spezies das Antigen stammt. Je größer der phylogenetische Abstand zwischen dem zu immunisierenden Tier und der Antigenquelle ist, umso besser ist die Immunantwort. Deshalb können Hühner eine gute Wahl sein, wenn die Immunisierung mit einem in Säugern hochkonservierten Antigen erfolgt.
  • Einsatzzweck: Die Endanwendung Ihres polyklonalen Antikörpers ist ein weiterer entscheidender Aspekt, der Einfluss auf die Wahl der Wirtsspezies hat. Ein typisches Beispiel ist die Herstellung von polyklonalen Antikörpern für einen ELISA-Assay, da sich die für den Primärantikörper gewählte Spezies von der Wirtsspezies des Sekundärantikörpers unterscheiden sollte.

TIERIMMUNISIERUNGSPROTOKOLL ZUR HERSTELLUNG VON POLYKLONALEN ANTIKÖRPERN

Unser Standardprotokoll zur Herstellung von polyklonalen Anti-Protein-Antikörpern hat eine Dauer von 51 Tagen und umfasst 4 Injektionen (mit Möglichkeit der Verlängerung, wenn die garantierten Ergebnisse nicht erreicht werden).

Unser Standardprotokoll zur Herstellung von polyklonalen Anti-Peptid-Antikörpern hat eine Dauer von 70 Tagen und umfasst 5 Injektionen (mit Möglichkeit der Verlängerung, wenn die garantierten Ergebnisse nicht erreicht werden).

Es wird in der Regel empfohlen, die Tiere mit einer geringeren Antigenmenge und über längere Zeit statt mit einer höheren Menge über kürzere Zeit zu immunisieren.

Wenn Ihnen der Zeitbedarf zu hoch erscheint, schlagen wir Ihnen unser ExpressWayTM-Protokoll mit einer Dauer von 28 Tagen (schnelle Herstellung von polyklonalen Antikörpern) vor, bei der wir unser spezielles Adjuvans zur Verstärkung der Immunantwort anwenden.

Dieses Protokoll empfiehlt sich generell nur für Anti-Protein-Antikörper, da Peptide in manchen Fällen nicht ausreichend immunogen sind, um in diesem kurzen Zeitraum eine gute Immunantwort auszulösen.

Sie benötigen Beratung zur Herstellung Ihrer polyklonalen Antikörper? Wenden Sie sich an unseren spezialisierten Account Manager.

Herstellung von polyklonalen Antikörpern:
die Vorteile von cameliden Antikörpern

Kamele (Camelidae) unterscheiden sich von anderen Säugetieren durch ihre Fähigkeit, einzigartige Antikörper zu bilden. Neben den konventionellen IgG1-Antikörpern bilden sie auch besondere Subklassen von IgG2 und IgG3, denen leichte Ketten und funktionelle Domänen der schweren Ketten fehlen. Diese einzigartige Struktur verleiht den cameliden Antikörpern mehrere Vorteile, die sich hauptsächlich ihrer geringen Größe verdanken:

  • höhere Stabilität bei extremen pH-Werten oder Temperaturen
  • geringe sterische Hinderung, sodass ein einfacherer Zugang zu eingebetteten Antigenen möglich ist, die für konventionelle Antikörper nicht erreichbar wären
  • höheres Gewebedurchdringungsvermögen – eine wertvolle Eigenschaft für die Immunhistochemie und sogar für therapeutische Anwendungen